TPS – Technik des NEUROLITH®

NEUROLITH® – Schallwellen gegen Alzheimer-Demenz und Parkinson

TPS-NEUROLITH
NEUROLITH – STORZ MEDICAL AG

NEUROLITH1 ist ein kompaktes, universelles Pulsstimulationsgerät, das niederenergetische, elektromagnetische Pulse zur Stimulation verschiedener Gehirnregionen erzeugt. Diese fokussierten Pulse, auch als Schallwellen bezeichnet, werden zur transkraniellen Pulsstimulation (kurz: TPS) genutzt. Ziel der TPS ist es, durch die Stimulation verschiedener Gehirnregionen die kognitiven Fähigkeiten von Menschen mit Alzheimer-Demenz zu fördern bzw. möglichst lange aufrecht zu erhalten. Mit der TPS können die Gehirnregionen bis zu acht Zentimeter tief stimuliert werden. Die TPS verhindert durch die kurze Stimulationsdauer die Gefahr einer Gewebserwärmung. So können die applizierten Pulse mit höchster klinischer Effizienz auf das gesamte Gehirn einwirken.

TPS®-Methode

Der durch TPS® induzierte Schlüsselmechanismus ist die sog. Mechanotransduktion. Darunter versteht man Mechanismen, durch die organische Zellen mechanische Reize in elektrochemische Aktivität umwandeln. Die stattfindende Stimulierung von Wachstumsfaktoren, hauptsächlich die sog. VEGF (Vascular Endothelial Growth Factor), verbessert nicht nur die zerebrale Durchblutung, sondern fördert auch die Bildung neuer Blutgefäße (Angiogenese) und die Nervenregeneration. Ein zusätzlicher Effekt ist die Freisetzung von Stickoxid (NO), was zu einer direkten Vasodilatation (Erweiterung der Blutgefäße) und einer verbesserten Durchblutung führt.

TPS®-Behandlung mit Behandlungsdokumentation in Echtzeit mit der BodyTrack® Software

BodyTrack Software - Neurolith - Alzheimer-Demenz
Quelle: STORZ MEDICAL AG – BodyTrack-Software

Vor Beginn der TPS-Behandlung werden die personalisierten MRT-Daten der Patient*innen in das Gerät NEUROLITH eingelesen. Dies geschieht mit der patentierten BodyTrack Software. Diese übersetzt die MRT-Daten bildlich in drei Perspektiven (axial, koronar und sagittal), die auf dem Bildschirm des NEUROLITH als individualisierte 3D-Kopfdarstellung angezeigt werden. Die jeweiligen Behandlungszonen, die während der Therapie mit den fokussierten TPS-Pulsen behandelt werden, sind farblich dargestellt. Durch das Echtzeit-Tracking-Modul im Behandlungs-Handstück können Anwender*innen und Patient*innen gemeinsam in Echtzeit sehen, welche Gehirnregion gerade erreicht wird. Die BodyTrack Software sorgt so für die ständige Visualisierung und Dokumentation der applizierten Energien und des Behandlungsverlaufs.

Gezielte Pulsführung über den Hand-Applikator

Neurolith - Behandlungsapplikator - Schallpulse - Alzheimer-Demenz
Quelle: STORZ MEDICAL AG – Grafische Darstellung des Behandlungsapplikators (Schallpulse)

Die im NEUROLITH erzeugten fokussierten Pulse werden mittels des Hand-Applikators, der vom medizinischen Fachpersonal geführt wird, über die Schädeldecke der Patient*innen in das Gehirn hinein übertragen. Mit sanften, kreisenden Bewegungen wird dabei der Applikator-Kopf, der sich jeder Schädelform anpasst, über den Kopf der Patient*innen geführt. Während der Behandlung hören die Patient*innen die kurzen Schallpulse und spüren den Behandlungsapplikator auf dem Kopf. Nach 6.000 Pulsen, die binnen ca. 30 Minuten abgegeben werden, ist die jeweilige TPS-Behandlungseinheit beendet und die Patient*innen können ganz normal ihrem weiteren Tagesablauf nachgehen.

Alle Patient*innen-Daten und die Behandlungsverläufe werden im NEUROLITH gespeichert und dokumentiert.

1NEUROLITH® ist ein System von STORZ MEDICAL AG.

Teilen:
Alzheimer Deutschland